AfA

Degressive Gebäude-AfA: Kein Wechsel zur Abschreibung nach tatsächlicher Nutzungsdauer

29. März 2017
|
Halle Werkstatt AfA

Bei einer nach § 7 Absatz 5 Nr. 2 des Einkommensteuergesetzes (EStG) begonnenen degressiven Gebäude-AfA darf nicht zur Abschreibung nach der tatsächlichen Nutzungsdauer gemäß § 7 Absatz 4 Satz 2 EStG gewechselt werden. Dies hat das FG Baden-Württemberg entschieden. Der Bundesfinanzhof hat auf die Nichtzulassungsbeschwerde die Revision gegen das Urteil des FG zugelassen (IX R 33/16). Die Klägerin vermietet ein Grundstück, das mit einem Werkstatt- und Ausstellungsgebäude bebaut ist. Das Objekt wird seit seiner Fertigstellung im Dezember 1994 degressiv abgeschrieben. Im Streitjahr 2009 […]

Beitrag ansehen

Schwelle bei geringwertigen Wirtschaftsgütern wird auf 800 Euro angehoben

16. März 2017
|
Tablet geringwertiges Wirtschaftsgut

Die Koalitionspartner der Bundesregierung haben sich auf eine Anhebung der Abschreibungsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von bisher 410 auf 800 Euro geeinigt. Anschaffungen unterhalb dieser Grenze müssen ab 2018 nicht mehr über mehrere Jahre abgeschrieben werden. Die Regierung verspricht sich davon eine Erleichterung für den Mittelstand.

Bisher müssen Wirtschaftsgüter über 410 Euro Anschaffungswert in Unternehmen über fünf Jahre oder länger abgeschrieben werden. Den genauen Zeitraum kann man für das jeweilige Wirtschaftsgut der AfA-Tabelle entnehmen. Ebenso sind mit der mehrjährigen Abschreibung […]

Beitrag ansehen

Erneuerung Einbauküche: Aufwendungen nicht sofort abziehbar

7. Februar 2017
|
Einbauküche AfA

Die Aufwendungen für die komplette Erneuerung einer Einbauküche (Spüle, Herd, Einbaumöbel und Elektrogeräte) in einem vermieteten Immobilienobjekt sind nicht sofort als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden hat, müssen sie vielmehr über einen Zeitraum von zehn Jahren im Wege der Absetzungen für Abnutzung (AfA) abgeschrieben werden.

Im Streitfall hatte der Kläger Einbauküchen in mehreren ihm gehörenden Mietobjekten entfernt und durch neue ersetzt. Er vertrat die Auffassung, dass die hierfür entstandenen […]

Beitrag ansehen

Sonder-AfA: Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde ist bindend

10. Dezember 2016
|
Renovierung Denkmalschutz AfA

Die Renovierung einer denkmalgeschützten Immobilie kann sehr teuer werden. Als Anreiz und Unterstützung erhalten Bauherren darum die Möglichkeit, Aufwendungen für den Erhalt des Baudenkmals durch eine Sonderabschreibung nach § 7i EStG schneller steuerlich geltend zu machen.

Als Nachweis, um die Sonderabschreibung zu nutzen, muss dem Finanzamt eine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde vorgelegt werden. Daraus muss nicht nur der Status der Immobilie als Baudenkmal hervorgehen, sondern auch festgestellt werden, welche Maßnahmen zur Erhaltung des Baudenkmals notwendig waren. Nur für diese Maßnahmen kann anschließend die […]

Beitrag ansehen

Bebauung des Ehegattengrundstücks: Doppelte AfA möglich

11. Juli 2016
|
Baustelle Unternehmen AfA

Bebaut der Unternehmer ein betrieblich genutztes Grundstück, das ihm zusammen mit seinem Ehegatten gehört, sind Wertsteigerungen der dem Ehegatten gehörenden Grundstückshälfte nicht einkommensteuerpflichtig, wie der BFH entschieden hat. Hieraus könnten sich erhebliche steuerliche Vorteile im Hinblick auf die Absetzungen für Abnutzung (AfA) ergeben, so der BFH. Übertrügen die Ehegatten zum Beispiel später das gemeinsame Grundstück auf ihren Sohn, der den Betrieb des Vaters fortführt, könne für nur einmal angefallene Baukosten die AfA im Ergebnis zweimal in Anspruch […]

Beitrag ansehen