Betriebsprüfung

PC-gestütztes Kassensystem ist grundsätzlich manipulationsanfällig

4. August 2017
|
Friseur Kasse Manipulation

Ein PC-gestütztes Kassensystem ist grundsätzlich manipulationsanfällig. Dies hat das Finanzgericht (FG) Münster entschieden und dies auch für ein auf der Software Microsoft Access basierendes System bejaht. Der Kläger betrieb in den Streitjahren zwei Friseursalons. Seine Bareinnahmen erfasste er über eine PC-gestützte Kassensoftware, die auch über andere Funktionen wie Kundenkartei oder Terminverwaltung verfügte. Aufgrund einer Betriebsprüfung, in deren Verlauf der Kläger keine Programmierprotokolle für die Kasse vorgelegt hatte, nahm das Finanzamt erhebliche Hinzuschätzungen zu den Umsätzen […]

Beitrag ansehen

Selbstanzeige während Betriebsprüfung: Beweisschwierigkeiten aufgrund Zeitablaufs gehen zulasten des Steuerpflichtigen

26. März 2017
|
Richter Gericht Hammer Gesetz

Erklärt der Steuerpflichtige während einer Betriebsprüfung im Rahmen einer Selbstanzeige erstmalig (weitere) Betriebseinnahmen und zugleich damit im Zusammenhang stehende Aufwendungen für an ihn erbrachte Fremdleistungen, so gehen Beweisschwierigkeiten aufgrund des Zeitablaufs zu seinen Lasten.

Das gilt nach einem aktuellen Urteil des Finanzgericht (FG) Hamburg insbesondere, wenn keine schriftlichen Verträge vorgelegt werden, der angebliche Zahlungsempfänger die Beträge in bar erhalten haben soll und dieser Zahlungsempfänger mittlerweile verstorben ist.

Beitrag ansehen

Betriebsprüfungen 2015 brachten Mehrergebnis von rund 16,8 Milliarden Euro

11. Januar 2017
|
Euro Betriebsprüfungen

Der Fiskus hat in den Betriebsprüfungen der Länder im Jahr 2015 ein Mehrergebnis von rund 16,8 Milliarden Euro erzielt. Dabei entfielen 12,8 Milliarden Euro Mehrergebnis auf die Prüfung von Großbetrieben. Die Prüfung der Kleinstbetriebe erbrachte ein Mehrergebnis von einer Milliarde Euro, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums (BMF) hervorgeht.

Den größten Anteil am Mehrergebnis für das Jahr 2015 insgesamt hatte danach die Körperschaftsteuer (24,8 Prozent), gefolgt von der Gewerbesteuer (23,8 Prozent). Daneben haben aber auch die Einkommensteuer […]

Beitrag ansehen

Brennpunkt Barkasse 2017

9. Dezember 2016
|
Kasse

Gerade bei steuerlichen Außenprüfungen, aber auch bei Umsatzsteuersonderprüfungen ist das Thema „Kasse“ brandaktuell und immer mehr Hauptdiskussionsthema.

Darum gilt es in diesem Bereich bestmöglich gewappnet zu sein.

Insbesondere ist dies wichtig für bargeldintensive Betriebe, deren Kasse der Mittelpunkt der geschäftlichen Betätigung ist.
Nicht ordnungsgemäße Kassenbuchführungen können im schlimmsten Fall zum Verwerfen der Kasse und zur Hinzuschätzung von Umsätzen führen.

Konsequenz: Steuernachzahlungen! In manchen Fällen auch strafrechtliche Folgen!

Egal welche Art von Kasse Sie f […]

Beitrag ansehen

Bareinzahlungen auf betriebliches Konto: Steuerpflichtiger muss bei Prüfung des Vorliegens von Einlagen verstärkt mitwirken

4. Dezember 2016
|
Geld Einzahlung Steuern Bargeld

Leistet der Steuerpflichtige Bareinzahlungen auf sein betriebliches Bankkonto, ist er bei der Prüfung, ob Einlagen gegeben sind beziehungsweise wo die Mittel herkommen, nach § 90 Absatz 1 Satz 1 der Abgabenordnung verstärkt zur Mitwirkung verpflichtet. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Hamburg klar.

Bei Verletzung dieser Pflicht könne das Finanzgericht von weiterer Sachaufklärung absehen und den Sachverhalt dahin würdigen, dass unaufgeklärte Kapitalzuführungen auf nicht versteuerten Einnahmen beruhen. Die entsprechende Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes sei auf einen Steuerpflichtigen, der seinen Gewinn nach § 4 Absatz 3 EStG ermittelt […]

Beitrag ansehen

Betriebsprüfung: Steuerfestsetzungsfrist hängt vom Zeitpunkt der Schlussbesprechung ab

24. September 2016
|
finanzamt

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde gegen ein Urteil des Bundesfinanzhofs zum Lauf von Steuerfestsetzungsfristen bei Außenprüfungen nicht zur Entscheidung angenommen. Die vom Bundesfinanzhof vertretene Auslegung von § 171 Abs. 4 Satz 3 Abgabenordnung (AO), wonach sich bei Außenprüfungen der Lauf der Festsetzungsfrist nur bei definitivem Unterbleiben der Schlussbesprechung nach dem Zeitpunkt der letzten Ermittlungshandlung richte, ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden.

Das Finanzamt hatte bei der Beschwerdeführerin im Jahr 1980 mit einer Außenprüfung für die Veranlagungszeiträume 1974 bis 1978 begonnen. Nach Unterbrechung wurde […]

Beitrag ansehen