Entfernungspauschale

Entfernungspauschale gilt auch bei Hin- und Rückfahrt an verschiedenen Tagen

30. Oktober 2017
|
VW Diesel Affaire

Die Entfernungspauschale für Fahrten eines Flugbegleiters zum Beschäftigungsort ist auch dann nur einmal zu gewähren, wenn die Rückfahrt nicht am selben Tag vorgenommen wird wie die Hinfahrt. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Münster klar.

Der Kläger ist als Flugbegleiter tätig, was häufig mehrtägige Einsätze erfordert. Für das Streitjahr 2014 beantragte er den Ansatz sämtlicher Fahrtkosten zu seinem Beschäftigungsort nach Dienstreisegrundsätzen. Das Finanzamt berücksichtigte jedoch lediglich die Entfernungspauschale, wobei es diese für diejenigen Arbeitseinsätze […]

Beitrag ansehen

Lkw-Fahrer: Von Arbeitgeber bestimmter Ort kann als erste Tätigkeitsstätte zu behandeln sein

3. Februar 2017
|
LKW Arbeit

Wenn ein Arbeitnehmer (hier: ein Lkw-Fahrer) keine erste Tätigkeitsstätte nach § 9 Absatz 4 Einkommensteuergesetz (EStG 2014) hat und der Arbeitgeber einen Ort bestimmt, von dem aus Einsatzorte aufzusuchen sind, so sind die Fahrten des Arbeitnehmers von seiner Wohnung zu diesem Ort wie Fahrten zu einer ersten Tätigkeitsstätte zu behandeln. Für diese Fahrten gelten die Grundsätze der Entfernungspauschale, nicht aber Reisekostengrundsätze. Dies hat das Finanzgericht (FG) Nürnberg entschieden.

Der Kläger war im Streitjahr 2014 vom 01.01.2014 bis 12.05 […]

Beitrag ansehen

Mit Entfernungspauschale sind auch Unfallkosten abgegolten

29. August 2016
|
Auto Unfall Kilometerpauschale

Durch die Entfernungspauschale (§ 9 Absatz 1 Satz 3 Nr. 4 Einkommensteuergesetz – EStG) sind sämtliche Aufwendungen abgegolten, die einem Arbeitnehmer für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte entstehen. Laut Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz bedeutet dies, dass auch Unfallkosten und unfallbedingte Krankheitskosten nicht zusätzlich geltend gemacht werden können.

Die Klägerin ist Angestellte und hatte 2014 auf der Fahrt zur Arbeitsstätte mit ihrem Kraftfahrzeug einen Unfall. Danach klagte sie über Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich, das Fahrzeug musste (für circa 7.000 Euro) repariert werden […]

Beitrag ansehen

Fahrtkosten bei Vermietung und Verpachtung regelmäßig in voller Höhe abziehbar

1. Juli 2016
|
Auto Fahrten Steuer Kilometerpauschale

Vermieter können Fahrtkosten zu ihren Vermietungsobjekten im Regelfall mit einer Pauschale von 0,30 Euro für jeden gefahrenen Kilometer als Werbungskosten geltend machen. Die ungünstigere Entfernungspauschale (0,30 Euro nur für jeden Entfernungskilometer) ist aber dann anzuwenden, wenn das Vermietungsobjekt ausnahmsweise die regelmäßige Tätigkeitsstätte des Vermieters ist. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt.

Im Streitfall sanierte der Steuerpflichtige mehrere Wohnungen und ein Mehrfamilienhaus und suchte die hierfür eingerichteten Baustellen 165 beziehungsweise 215 Mal im Jahr auf. Aufgrund der Vielzahl der Fahrten zu […]

Beitrag ansehen

Dreiecksfahrten: Kein voller Betriebsausgabenabzug

26. März 2016
|
Firmenwagennutzung

Der BFH hat die Rechtsauffassung des 11. Senats des FG Münster zur Höhe des Betriebsausgabenabzugs für so genannte Dreiecksfahrten eines selbstständigen Steuerberaters weitgehend bestätigt. Hierbei handelt es sich um Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb, bei denen eine Einzelfahrt am Tag durch einen Mandantenbesuch unterbrochen wird.

Der Kläger ermittelte die Privatnutzungsanteile für seine betrieblichen Pkw durch ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch. Dabei behandelte er bei den Dreiecksfahrten stets alle drei Teilstrecken als betriebliche Fahrten. Das Finanzamt erkannte den vollen Betriebsausgabenabzug lediglich für die Teilstrecken […]

Beitrag ansehen

Selbständige können für Fahrten zu wechselnden Betriebsstätten die tatsächlichen Kosten ansetzen

24. Februar 2015
|
Entfernungspauschale Betriebsausgabe

Der Bundesfinanzhof entschied kürzlich, dass Selbständige, die ihre Leistungen in ständig wechselnden Betriebsstätten erbringen, statt der Entfernungspauschale die tatsächlichen Kosten geltend machen können.

Im vorliegenden Fall hatte eine freiberuflich tätige Musiklehrerin, die ihren Musikunterricht in verschiedenen Schulen und Kindergärten anbot, geklagt. Das zuständige Finanzamt hatte ihr für die Fahrten zu diesen Betriebsstätten lediglich die Entfernungskilometer für die einfache Strecke anerkannt. Die Klägerin hatte aber für jeden gefahrenen Kilometer pauschal 0,30 € und somit den doppelten Betrag […]

Beitrag ansehen