Firmenwagen

Firmenwagen: Zuzahlungen mindern geldwerten Vorteil

1. März 2017
|
Firmenwagen geldwerter Vorteil

Nutzungsentgelte und andere Zuzahlungen des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber für die außerdienstliche Nutzung eines betrieblichen Kfz mindern den Wert des geldwerten Vorteils aus der Nutzungsüberlassung. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit zwei Urteilen zur Kfz-Nutzung für private Fahrten und für Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte entschieden. Der BFH hat dabei seine Rechtsprechung zugunsten der Steuerpflichtigen insoweit modifiziert, als nunmehr nicht nur ein pauschales Nutzungsentgelt, sondern auch einzelne (individuelle) Kosten des Arbeitnehmers – entgegen der Auffassung der Finanzbehörden – bei Anwendung der so […]

Beitrag ansehen

Dreiecksfahrten: Kein voller Betriebsausgabenabzug

26. März 2016
|
Firmenwagennutzung

Der BFH hat die Rechtsauffassung des 11. Senats des FG Münster zur Höhe des Betriebsausgabenabzugs für so genannte Dreiecksfahrten eines selbstständigen Steuerberaters weitgehend bestätigt. Hierbei handelt es sich um Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb, bei denen eine Einzelfahrt am Tag durch einen Mandantenbesuch unterbrochen wird.

Der Kläger ermittelte die Privatnutzungsanteile für seine betrieblichen Pkw durch ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch. Dabei behandelte er bei den Dreiecksfahrten stets alle drei Teilstrecken als betriebliche Fahrten. Das Finanzamt erkannte den vollen Betriebsausgabenabzug lediglich für die Teilstrecken […]

Beitrag ansehen

VW Affäre – Ansprüche von VW-Inhabern bei manipulierten Diesel-Fahrzeugen in Deutschland

19. Oktober 2015
|
VW Diesel Affaire

Die Präsenz der Berichterstattung über die VW-Affäre in den europäischen Medien hält unvermindert an. Der Aktienkurs des Wolfsburger Konzerns ist beträchtlich gefallen. Im Fokus der Berichterstattung steht das Image von VW und anderen Automobilherstellern in den USA und der Welt, sowie die Strafzahlungen der US-Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency). Diskutiert wird auch die Höhe der zu bildenden Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten angesichts bevorstehender – dem deutschen Rechtssystem fremden – Sammelklagen in den USA.

Die Deutsche Rechtslage

Allmählich richtet sich […]

Beitrag ansehen

Fahrtenbuchführung darf auch nach Verkehrsverstoß durch Beifahrer angeordnet werden

7. Oktober 2015
|
Ferrari im Betriebsvermögen

Einem Fahrzeughalter kann die Führung eines Fahrtenbuchs auch dann auferlegt werden, wenn der Verkehrsverstoß von dem Beifahrer seines Fahrzeugs begangen wurde. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Mainz entschieden. Die Berufung wurde zugelassen.

Die Klägerin, ein als GmbH organisierter Gewerbebetrieb, ist Halterin eines Transporters. Aus dem Beifahrerfenster dieses Fahrzeugs wurde bei einem Überholvorgang eine klare Flüssigkeit auf den Fahrer eines Motorrollers geschüttet. Der Geschäftsführer der GmbH gab im Rahmen des wegen Nötigung im Straßenverkehr eingeleiteten staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahrens an, er könne die Nutzer […]

Beitrag ansehen

Firmenwagen: Geldwerter Vorteil privater Nutzung nicht tageweise zu ermitteln

4. Oktober 2015
|
Firmenwagennutzung

Für die private Nutzung eines vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer überlassenen Fahrzeugs ist für jeden Kalendermonat der volle Betrag von einem Prozent des Bruttolistenpreises als geldwerter Vorteil anzusetzen. Eine taggenaue Berechnung kommt nach Ansicht des Finanzgerichts (FG) Baden-Württemberg nicht in Betracht.

Die Klägerin stellte diversen Arbeitnehmern Fahrzeuge auch zur privaten Nutzung zur Verfügung. Die Arbeitnehmer führten kein Fahrtenbuch. Die Überlassung der Fahrzeuge begann und endete zum Teil während eines Monats. Die Klägerin ermittelte den Bruttoarbeitslohn und für Zwecke des Lohnsteuerabzugs den […]

Beitrag ansehen

Firmenwagenbesteuerung – Privatnutzungsverbot und verschiedene Nutzungsmöglichkeiten

4. Dezember 2013
|
Firmenwagen Steuern

Wünschen Arbeitnehmer und ggf. Arbeitgeber / Unternehmer keine Privatnutzung des Firmenwagens, so ist ein Privatnutzungsverbot anzuraten. Eine Besteuerung eines geldwerten Vorteils erfolgt dann nicht, wenn ein Fahrtenbuch keine Privatnutzung aufweist.

Ein Verbot sollte schriftlich fixiert werden. Außerdem muss klar definiert werden, ob es eines davon gelten soll oder gleich mehrere. Um ganz sicherzugehen, ist es empfehlenswert ein Fahrtenbuch zu führen. Kontrollen sollten zeitnah und regelmäßig erfolgen, Aufzeichnungen bei den Lohnunterlagen aufbewahrt werden. Werden dann zusätzlich noch Sanktionsmaßnahmen bei Nichteinhaltung vereinbart, so kann die Finanzverwaltung keine […]

Beitrag ansehen