Mitarbeiterbeiträge

Was ist der digitale Finanzbericht?

digitaler Finanzbericht

Nachdem E-Bilanzen und Steuererklärungen elektronisch an das zuständige Finanzamt übermittelt werden müssen, steigen nun auch die Banken im verstärkten Maße in den nicht mehr aufzuhaltenden Digitalisierungsprozess ein.

Ab April 2018 wurde deshalb der digitale Finanzbericht (DiFin) von den Banken kreiert.

Es geht hierbei um den zeitnahen elektronischen Austausch von Jahresabschluss Daten. Damit werden unter anderem entscheidungsrelevante Daten für die Kreditvergabe an die Hausbank auf schnellstmöglichem Wege dem Entscheider zur Verfügung gestellt.

Die Hausbank nutzt (analysiert […]

Beitrag ansehen

Betriebliche PKWs oder: Willkommen im Dschungel!

Betriebliche PKW Firmenwagen

Fast jeder Unternehmer hat sich schon einmal mit Fragen rund um die berühmt berüchtigten „Firmenwagen“ auseinandergesetzt. Denn der Gesetzgeber bietet einen großen Katalog mit Pflichten und Möglichkeiten, den es zu beachten gilt.

Grundsätzlich steht zu Beginn dieses Themas die Frage: Wann ist ein PKW ein Firmenwagen – also betrieblich? Diese Entscheidung ist von dem Unternehmer selbst zu treffen und sollte stets VOR Anschaffung des Fahrzeugs erfolgen, da die Rückführung eines betrieblichen PKWs in die private Sphäre teuer werden kann. Hilfreich kann es sein […]

Beitrag ansehen

Gesetzesänderung zum 01.01.2019 – Job-Tickets, Dienstfahrräder, Elektrofahrzeuge

Job Ticket Elektroautos Dienstfahrrad Dienstwagen

Job-Tickets

Immer mehr Arbeitgeber fördern den öffentlichen Verkehr und entlasten somit gleichzeitig den Straßenverkehr in Deutschland mit Hilfe eines Job-Tickets. Der Gesetzgeber belohnt dieses nachhaltige Denken ab dem 01.01.2019 mit der „Steuerbefreiung für Arbeitgeberleistung zu den Aufwendungen für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr“. Demnach werden vom Arbeitgeber unentgeltlich zur Verfügung gestellte Tickets für den Linienverkehr und die Arbeitgeberzuschüsse steuerbefreit. Dies gilt nun nicht nur für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte, sondern auch […]

Beitrag ansehen

Eine kleine Reise in die Besteuerung nach Durchschnittssätzen (§ 24 UStG) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe

Besteuerung Durchschnittssatz Landwirtschaft

In diesem Artikel soll Ihnen das grundlegende Verständnis für die Besteuerung nach Durchschnittssätzen im Sinne des § 24 UStG für land- und forstwirtschaftliche Betriebe vermittelt werden. Ursprünglich waren Umsätze, die von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben erzielt wurden, steuerfrei. Mit der Einführung des Mehrwertsteuersystems in der Bundesrepublik Deutschland am 1.1.1968 mussten auch die Umsätze von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben grundsätzlich in das neue System integriert werden. Dieses erfolgte durch die Einfügung des § 24 Abs. 1 UStG in das Umsatzsteuergesetz. Der […]

Beitrag ansehen

Informationen zur Kassen-Nachschau ab 1.1.2018

Kassennachschau Friseur Andre Reischert

Bei Unternehmen mit hohem Bargelddurchlauf ist die ordnungsgemäße Kassenführung weiterhin brandaktuell. Insbesondere das Friseurhandwerk soll im Fokus der Finanzverwaltung stehen. Bei Mängeln drohen je nach Schwere Hinzuschätzungen, Vollschätzungen und in diesem Zusammenhang auch Steuerstrafverfahren.

Steuerberater André Reischert informiert Friseurbetriebe zum Thema Kassennachschau. Das Handout speziell für das Friseurhandwerk ist vom Grundsatz ohne weiteres auch auf andere bargeldintensive Betriebe zu adaptieren.

Hier erhalten sie das Handout zum Vortrag von Steuerberater André Reischert zur Thematik kostenlos zum Download. Wenn sie eine ausgiebige Beratung wünschen, nehmen […]

Beitrag ansehen

Auf den Punkt – Fakten zum Baukindergeld 2018

Fakten zum Baukindergeld

Das Baukindergeld 2018 hat keine gesetzliche Grundlage und resultiert aus dem Koalitionsbeschluss der großen Koalition im Kalenderjahr 2018. Somit besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Auszahlung des Baukindergelds.

Pro Jahr werden ab dem Kalenderjahr 2018 3,3 Mrd. Euro bis Ende 2020 zur Verfügung gestellt.

Es gilt das sogenannte „Windhundprinzip“. Ist im Zeitpunkt der Antragstellung der jährliche Fördertopf schon aufgebraucht, so ist für das Förderjahr kein Baukindergeld mehr möglich.

Das Baukindergeld muss ausschließlich über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) online beantragt werden […]

Beitrag ansehen