Werbungskosten

Keine Werbungskosten bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

10. Januar 2016
|

Wechselkursbedingt höhere Tilgungsleistungen für Fremdwährungsdarlehen sind keine Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Hamburg klar. Gegen das Urteil ist Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt worden, die beim Bundesfinanzhof unter dem Aktenzeichen IX B 85/15 läuft.

Zur Finanzierung einer Mietimmobilie, deren Kaufpreis in Euro zu zahlen war, hatte die Klägerin ein Darlehen über Schweizer Franken aufgenommen. Den Schuldendienst erbrachte sie in Euro. Eine Änderung des Wechselkurses in den Streitjahren führte dazu, dass trotz der Tilgungsleistungen die Darlehensvaluta nicht sank […]

Beitrag ansehen

Kosten für Abschiedsfeier als Werbungskosten abzugsfähig

3. November 2015
|
Party Buffet

Aufwendungen für eine Abschiedsfeier, die ein Arbeitnehmer anlässlich seines Arbeitgeberwechsels veranstaltet, können Werbungskosten darstellen. Dies geht aus einem Urteil des FG Münster hervor.

Der Kläger war langjährig als leitender Angestellter in einem Unternehmen tätig. Anlässlich seines Wechsels an eine Fachhochschule, an der er eine Lehrtätigkeit aufnahm, lud er ausschließlich Gäste aus seinem beruflichen Umfeld zu einem Abendessen in ein Restaurant ein. Die Kosten für die Feier machte er als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit […]

Beitrag ansehen

Höhere Werbungskosten durch einen ausgedehnten Urlaub

17. Juni 2015
|
Urlaub

Das neue Reisekostenrecht, das seit 2014 gilt, bietet Arbeitnehmern mit doppelter Haushaltsführung erhebliches Steuergestaltungspotenzial. Durch einen ausgedehnten Urlaub von vier Wochen lässt sich die 3-Monatsfrist für den Abzug von Verpflegungsmehraufwendungen neu in Gang setzen.

Im Jahr 2014 strebte der Gesetzgeber mit der Reisekostenreform eine Vereinfachung und Vereinheitlichung der steuerlichen Reisekostenregelungen an. Durch die Neuregelungen lässt sich zum Beispiel bei den Verpflegungsmehraufwendungen ein steuerlicher Vorteil gewinnen.

Bei doppelter Haushaltsführungen lassen sich in den ersten drei Monaten Verpflegungsmehraufwendungen als Werbungskosten ansetzen. Dem liegt die Überlegung des […]

Beitrag ansehen

Benzinkosten auch bei 1%-Methode als Werbungskosten abziehbar

22. Januar 2015
|
Benzinkosten absetzen

Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass im Außendienst tätige Arbeitnehmer die selbst getragenen Benzinkosten auch dann als Werbungskosten absetzen kann, wenn die private Nutzung nach der 1%-Methode bewertet wird.

Ein im Außendienst tätiger Kläger hatte von seinem Arbeitgeber ein betriebliches Kfz erhalten, wobei er die Benzinkosten selbst tragen musste. Auch eine private Nutzung des Fahrzeugs wurde dem Angestellten von der Firma gestattet. Den geldwerten Vorteil für das überlassene Kfz berechnete der Kläger durch die 1%-Methode mit monatlich 523 Euro und […]

Beitrag ansehen

Der Bundesfinanzhof hält das Verwehren des Werbungskostenabzugs bei Berufsausbildungskosten für verfassungswidrig

18. November 2014
|
Berufsausbildung Kosten Steuer

Zur Zeit sind die Kosten für die erste Berufsausbildung nur als Sonderausgabe bis zu einem Maximalbetrag von 6000 € pro Jahr abzugsfähig. Die folgenden Berufsausbildungen hingegen werden von der Finanzverwaltung steuerlich nicht als Sonderausgaben, sondern als Werbungskosten eingeordnet. Was zum Vorteil hat, dass die Höhe der Abzugsfähigkeit der Berufsausbildungskosten nicht begrenzt ist und in entsprechenden Konstellationen in die Folgejahre vorgetragen werden können.

Nun hat der Bundesfinanzhof gegen die unterschiedliche Behandlung von Berufsausbildungskosten entschieden. Der Ausschluss des Werbungskostenabzuges bei einer Erstausbildung verstoße gegen das aus Art […]

Beitrag ansehen

Instandhaltungskosten erst bei Zahlung von Rechnungen als Werbungskosten absetzbar

15. Januar 2014
|
Einfamilienhaus Werbungskosten

Zahlt ein Wohnungseigentümer an die Hausverwaltung einen Betrag im Rahmen der Instandhaltungsrücklage, so handelt es sich hier lediglich um eine Vermögensverlagerung. Das Geld wird quasi nur für spätere Zwecke „geparkt“, wie z.B. tatsächlich anfallende Reparaturen. Zum Zeitpunkt der Zahlung ist kein steuermindernder

Werbungskostenabzug möglich, sondern erst dann, wenn die Reparaturen durchgeführt wurden und die Rechnungen beglichen wurden. Das entschied höchstrichterlich der Bundesfinanzhof mit der Begründung, dass dies den Grundsätzen des Zu- und Abflussprinzips bei Vermietungseinkünften entspräche […]

Beitrag ansehen
‹ Prev page1 ... 5 6 7