Betriebsvermögen

Miet- und Pachtzinsen für Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens können gewerbesteuerlich Gewinn hinzuzurechnen sein

27. November 2018
|

Miet- und Pachtzinsen für Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die zu Herstellungskosten für Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens führen, sind jedenfalls in den Fällen gemäß § 8 Nr. 1d Gewerbesteuergesetz (GewStG) dem Gewinn (anteilig) hinzuzurechnen, in denen die Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens vor dem Bilanzstichtag, also „unterjährig“ aus dem Betriebsvermögen ausscheiden. Dies hat das Finanzgericht (FG) Schleswig-Holstein entschieden.

Die Klägerin, eine Baugesellschaft in der Rechtsform einer GmbH, hatte im Streitjahr 2008 in großem Umfang Zubehör für Baustelleneinrichtungen (Betonpumpen, Systemschalungen […]

Beitrag ansehen

Nutzungsausfallentschädigung für bewegliches Betriebsvermögen ist immer Betriebseinnahme

Firmenwagennutzung

Die Nutzungsausfallentschädigung für ein Wirtschaftsgut des Betriebsvermögens ist selbst dann im vollen Umfang Betriebseinnahme, wenn das Wirtschaftsgut teilweise auch privat genutzt wird. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Der Kläger, ein selbstständiger Versicherungsagent, hielt ein Fahrzeug im Betriebsvermögen, das er auch privat nutzte. Für einen Nutzungsausfall aufgrund eines Unfalls erhielt er von der Versicherung des Unfallverursachers eine Entschädigung. Das Finanzamt behandelte diese uneingeschränkt als Betriebseinnahme. Der Kläger machte demgegenüber geltend, dass der Unfall sich auf einer Privatfahrt ereignet habe […]

Beitrag ansehen

Ferrari im Betriebsvermögen – Für Traumautos kann der Betriebsausgabenabzug beschränkt werden

Ferrari im Betriebsvermögen

Am 29.04.2014 hat der Bundesfinanzhof ein Grundsatzurteil zum Ansatz von unangemessenen hohen Aufwendungen durch einen Sportwagen gefällt. Hiernach sind derartige Betriebsausgaben auf einen angemessenen Betrag zu reduzieren.

Die Entscheidung des Bundesfinanzhofes basiert auf folgendem Sachverhalt:
Ein Tierarzt (Umsätze bei ca. EUR 800.000) leistete sich ab Oktober 2005 den Luxus einen Ferrari Spider als Zweitwagen zu leasen. Für das Fahrzeug führte er ein Fahrtenbuch und ermittelte in den Jahren 2005 bis 2007 eine überwiegende betriebliche Nutzung. Die durch den Ferrari entstandenen Kosten […]

Beitrag ansehen