Steuererklärung

Steuerpflichtig: Leistung ohne Rechtsgrund

24. März 2016
|
Euro Geld Rente Steuern

Zahlungen einer privaten Rentenversicherung, die versehentlich über die vertraglich vereinbarte Laufzeit hinaus erfolgten, sind von den Empfängern in voller Höhe zu versteuern. Mit dem Ertragsanteil seien lediglich die vertragsgemäßen Leistungen zu versteuern, so das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg. Einer Besteuerung stehe nicht entgegen, dass die Zahlungen ohne Rechtsgrund erfolgt und an die Versicherung zurückzuzahlen seien. Das FG ließ die Revision nicht zu.

Der verheiratete Kläger hatte eine private kombinierte Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Vereinbart war, dass er im Fall der Berufsunfähigkeit von […]

Beitrag ansehen

Scheidungskosten sind weiterhin absetzbar

16. März 2016
|
Scheidung Kosten Steuererklaerung

Das Finanzgericht in Köln hat entschieden, dass geschiedene Eheleute die Kosten für ihre Scheidung auch weiterhin von der Steuer abzusetzen können. Nach der Änderung des Einkommensteuergesetzes gilt eigentlich ein Verbot der Berücksichtigung von Prozesskosten bei der Steuer. Das Gericht urteilte nun, dass dies nicht für Scheidungsverfahren gelte.

Im vorliegenden Fall hatte eine Frau in ihrer Steuererklärung für 2014 knapp 2400 Euro Rechtsanwaltskosten und Gerichtsgebühren der Scheidung geltend gemacht. Das zuständige Finanzamt lehnte die Anrechnung der Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen […]

Beitrag ansehen

Vorsicht bei Überlassung einer Mietwohnung an die unterhaltsberechtigte Kinder

27. Februar 2016
|
Mietwohnung

Vermieten Eltern an ihre Tochter eine Wohnung, zahlt die Tochter die im Mietvertrag vereinbarte Miete aber nicht, so ist das Mietverhältnis mangels Einkunftserzielungsabsicht der Eltern steuerlich nicht anzuerkennen. Die Behauptung, die Miete werde mit dem Unterhaltsanspruch, den die Tochter gegen die Eltern habe, verrechnet, führt laut Finanzgericht (FG) Düsseldorf zumindest dann zu keinem anderen Ergebnis, wenn die Höhe des Unterhaltsanspruches nicht im Einzelnen festgelegt worden ist und auch die weiteren Barunterhaltsleistungen weder vereinbart und noch abgerechnet wurden.

Die Kläger vermieten seit November 2011 eine 54 […]

Beitrag ansehen

Keine Werbungskosten bei gemischter Arbeitszimmernutzung

25. Februar 2016
|
Homeoffice Arbeitszimmer Steuern

Aufwendungen für einen Raum, der nur zweitweise beruflich genutzt wird, können nicht anteilig von der Steuer abgesetzt werden. Dies hat der Große Senat des Bundesfinanzhofes (BFH) entschieden. Über das Urteil berichtet die Bundessteuerberaterkammer (BStBK).

Sie erläutert, dass es damit bei der herrschenden Meinung bleibt, wonach die Kosten für ein Arbeitszimmer nur dann steuerlich geltend gemacht werden können, wenn es der ausschließlichen betrieblichen/beruflichen Nutzung dient und hinreichend vom privaten Bereich der Lebensführung abgegrenzt werden kann.

Für viele Steuerpflichtige sei diese Entscheidung […]

Beitrag ansehen

Ist-Besteuerung: Anforderungen an konkludenten Antrag

31. Januar 2016
|
Steuern Nutzungsdauer Abschreibungen

Ein Antrag auf Ist-Besteuerung (§ 20 UStG) kann auch konkludent gestellt werden, entschied der BFH. Der Steuererklärung muss dann aber deutlich erkennbar zu entnehmen sein, dass die Umsätze auf Grundlage vereinnahmter Entgelte erklärt worden sind. Das kann sich beispielsweise aus einer eingereichten Einnahme-/Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG ergeben.

Hat ein Steuerpflichtiger einen hinreichend deutlichen Antrag auf Genehmigung der Ist-Besteuerung beim Finanzamt gestellt, dann hat die antragsgemäße Festsetzung der Umsatzsteuer den Erklärungsinhalt, dass der Antrag genehmigt worden ist, so der BFH.

BFH […]

Beitrag ansehen

Gewinneinkünfte: Elektronische Steuererklärung ist Pflicht

29. Januar 2016
|
Internet online Steuererklärung

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass ein Steuerpflichtiger, der Gewinneinkünfte erzielt, auch dann verpflichtet ist, seine Einkommensteuererklärung in elektronischer Form beim Finanzamt einzureichen, wenn er nur geringfügige Gewinne (500 Euro) erzielt.

Der Kläger lebt in Rheinhessen und ist nebenberuflich als Fotograf, Autor und Tauchlehrer selbständig tätig. Das beklagte Finanzamt wies ihn erstmals im Jahr 2011 darauf hin, dass er wegen dieser selbständigen Tätigkeit verpflichtet sei, seine Einkommensteuererklärung in elektronischer Form an das Finanzamt zu übermitteln. Der Kläger wandte ein […]

Beitrag ansehen